From 1 - 10 / 26
  • Flächendeckendes digitales Geländemodell (DGM) des Landes Burgenland. Erzeugt aus Airborne Laserscan Daten. Auflösung 10 Meter.

  • 110kV-, 220kV-, 380kV-Leitungen und -Umspannwerke, 110kV-Kabel

  • Der Layer umfasst alle von den AntragstellerInnen erfassten Feldstücken, welche als Grundlage der Förderabwicklung dienen. Ein Feldstück ist eine im Bundesgebiet gelegene, eindeutig abgrenzbare Bewirtschaftungseinheit eines Betriebsinhabers mit nur einer Nutzungsart gemäß § 16 der Verordnung des zuständigen Bundesministeriums mit horizontalen Regeln für den Bereich der Gemeinsamen Agrarpolitik (Horizontale GAP-Verordnung) StF: BGBl. II Nr. 100/2015, die im Geographischen Informationssystem (GIS) als Polygon digitalisiert ist und aus Schlägen besteht.

  • Der Datensatz Hydrogeologische Objekte basiert auf der von der Geologischen Bundesanstalt 2003 herausgegebenen "Hydrogeologischen Karte von Österreich 1:500.000", Ebene "Spezielle Darstellungen". Er enthält Quellen über 10 l/s mittlere Schüttung bzw. Konsens, Wasserwerke über 0.3 Mio m3/a Fördermenge oder Konsens, artesische Brunnen sowie Vorkommen von Thermal- und Mineralwässern. Über das Attribut REF_ID kann der Bezug zur Datenquelle hergestellt werden.

  • 110kV-, 220kV-, 380kV-Leitungen und -Umspannwerke, 110kV-Kabel

  • Dieser Layer umfasst alle von den AntragstellerInnen erfassten Schlagnutzungen, welche als Grundlage der Förderabwicklung dienen. Ein Schlag ist eine zusammenhängende Fläche eines Feldstücks, die für eine Vegetationsperiode mit nur einer Kultur (Schlagnutzungsart) und einheitlicher Bewirtschaftungsauflage bzw. als ein Landschaftselementetyp gemäß Anlage 1 der Verordnung des zuständigen Bundesministeriums mit horizontalen Regeln für den Bereich der Gemeinsamen Agrarpolitik (Horizontale GAP-Verordnung) StF: BGBl. II Nr. 100/2015 bewirtschaftet oder aber lediglich in gutem landwirtschaftlichen und ökologischen Zustand gemäß Art. 94 der Verordnung (EU) Nr. 1306/2013 erhalten wird und im GIS als Polygon oder als Punkt digitalisiert ist.

  • Übersicht der bei Hochwasserereignissen überfluteten Gebieten. Es werden Gebiete ausgewiesen, die statistisch alle 30, 100 und 300 Jahre von Hochwasserereignissen überflutet werden. Basis für diese Ausweisungen sind Niederschlags-, Abflussuntersuchungen für das jeweiligen Einzugsgebietes des Fließgewässers. Die Darstellung erfolgt in Form von Überflutungsflächen.

  • Übersicht der hochwassergefährdeten Bereiche für Hochwasserereignisse, die statistisch einmal in hundert Jahren auftreten. Basis für diese Ausweisungen sind Niederschlags-, Abflussuntersuchungen für das jeweiligen Einzugsgebietes des Fließgewässers. Die hochwassergefährdenden Bereiche werden gemäß den technischen Richtlinien für die Bundeswasserbauverwaltung BWV in verschiedene Zonen unterteilt. Gefahrenzonenausweisung: Rote Zone = Bauverbotszone Rot-gelbe Zone = Retentions-, Abfluss- und wasserwirtschaftliche Zone Gelbe Zone = Gebots- und Vorsorgezone Blaue Zone = Wasserwirtschaftliche Bedarfszone