From 1 - 10 / 35
  • Digitale Umfangsdarstellung der abgeschlossenen und laufenden Grundzusammenlegungs- und Flurbereinigungsverfahren in Tirol. Der aktuelle Stand der laufenden Verfahren ist in der Abteilung Bodenordnung abrufbar. Im Interesse der Schaffung und Erhaltung einer leistungsfähigen Landwirtschaft können die Besitz-, Benützungs- und Bewirtschaftungsverhältnisse im ländlichen Lebens- und Wirtschaftsaum durch Neueinteilung und Erschließung des land- und forstwirtschaftlichen Grundbesitzes sowie Ordnung der rechtlichen und wirtschaftlichen Grundlagen der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe nach zeitgemäßen volks- und betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten im Wege eines Zusammenlegungsverfahrens verbessert oder neu gestaltet werden. Flurbereinigung: Anstelle eines Zusammenlegungsverfahrens kann ein Flurbereinigungsverfahren durchgeführt werden, wenn die Besitz-, Benützungs- oder Bewirtschaftungsverhältnisse in einem kleineren Gebiet oder bei einer kleineren Anzahl land- oder forstwirtschaftlicher Betriebe oder lediglich durch einzelne Maßnahmen verbessert oder neu gestaltet werden. Die Agrarischen Grundzusammenlegungen sind dem INSPIRE Datenthema Bewirtschaftungsgebiete/Schutzgebiete/geregelte Gebiete und Berichterstattungseinheiten (Annex III) zugeordnet.

  • INSPIRE Darstellungsdienst des Landes Tirol mit Schutzgebieten nach dem Tiroler Naturschutzgesetz (Geschützte Landschaftsteile, Landschaftsschutzgebiete, Nationalpark, Naturdenkmäler, Naturparke, Naturschutzgebiete, Ruhegebiete, Sonderschutzgebiete), Natura 2000 Gebieten (Vogelschutzgebiete "SPA" und Gebiete nach der FFH Richtlinie "pSCI" sowie Ramsar Gebieten. Die EU-Richtlinie 2007/2/EG bestimmt den Aufbau einer europäischen Geodateninfrastruktur. In den Durchführungsbestimmungen zu den Netzdiensten, Verordnung (EG) Nr. 976/2009 der Kommission vom 19. Oktober 2009, werden genauere Angaben zu den Netzdiensten angeführt. Zu den Durchführungsbestimmungen wurden die Technical Guidance for the implementation of INSPIRE View Services veröffentlicht, die konkrete Implementierungsvarianten enthalten.

  • Gebiete, die gemäß dem Oö. Naturschutzgesetz zu Naturschutzgebieten, Landschaftsschutzgebieten oder geschützten Landschaftsteilen erklärt wurden.Dieser Datensatz wird über INSPIRE zur Verfügung gestellt.

  • Almregionen und Almhauptregionen Österreichs auf Basis politischer Gemeinden

  • INSPIRE konformer Downloaddienst des Umweltbundesamt für wasserfachliche Daten auf Hale Connect. Der Dienst ist nicht kostenpflichtig und wird zur freien Nutzung angeboten. Es gelten jedoch die allgemeinen Nutzungsbestimmungen des Urhebers (BMLRT). Bei Datenverwendung ist die Datenquellen entsprechend anzugeben. Angebotene Daten (derzeit nur zu Testzwecken!): - Oberflächenwasserkörper - Fliessgewässer - NGP 2015 - Oberflächenwasserkörper - Stehende Gewässer - NGP 2015 - Querbauwerke - NGP 2015

  • Landwirtschaftliche Lagen Österreichs auf Basis NUTS III Gebiete

  • Landwirtschaftliche Lagen Österreichs auf Basis NUTS III Gebiete

  • Downloaddienst der Wildbach- und Lawinenverbauung in Österreich

  • Dieser Layer umfasst alle von den AntragstellerInnen erfassten Schlagnutzungen, welche als Grundlage der Förderabwicklung dienen. Ein Schlag ist eine zusammenhängende Fläche eines Feldstücks, die für eine Vegetationsperiode mit nur einer Kultur (Schlagnutzungsart) und einheitlicher Bewirtschaftungsauflage bzw. als ein Landschaftselementetyp gemäß Anlage 1 der Verordnung des zuständigen Bundesministeriums mit horizontalen Regeln für den Bereich der Gemeinsamen Agrarpolitik (Horizontale GAP-Verordnung) StF: BGBl. II Nr. 100/2015 bewirtschaftet oder aber lediglich in gutem landwirtschaftlichen und ökologischen Zustand gemäß Art. 94 der Verordnung (EU) Nr. 1306/2013 erhalten wird und im GIS als Polygon oder als Punkt digitalisiert ist.

  • Grundwasserschongebietsverordnungen zum Schutz von Trinkwasser (Bund - Länder) Wasserschongebiet = Gebiet mit wichtigen Grundwasservorkommen mit besonderen Auflagen, Nutzungseinschränkungen, Verbote und Gebote, ausgewiesen wird dieses (meist größerers) Gebiet per Bescheid des Landeshauptmannes. Datenstand: WRRL Nationaler Gewässerbewirtschaftungsplan 2015