From 1 - 10 / 50
  • INSPIRE Darstellungsdienst für Annex III Thema 6 für das Land Salzburg, enthält Layer Schulstandorte

  • INSPIRE Darstellungsdienst für Annex III Thema 11 für das Land Salzburg, enthält Layer Wasserschutzgebiete und Seveso Auswirkungsbereiche

  • Der Datensatz Hydrogeologische Einheiten basiert auf der von der Geologischen Bundesanstalt 2003 herausgegebenen "Hydrogeologischen Karte von Österreich 1:500.000", Ebene "Aquifertyp und Lithologie". Er spezifiziert den Aquifertyp und die Lithologie in Anlehnung an die Standardlegende von Wilhelm F. Struckmeier und Jean Margat (1995) in den International Contributions to Hydrogeology, Volume 17.

  • Geologische Einheiten im Maßstabsbereich 1:500.000

  • Geologische Einheiten im Maßstabsbereich 1:50.000 auf Grundlage der publizierten GK50-Kartenblätter. Die Einheiten sind nicht flächendeckend verfügbar.

  • Geologische Einheiten im Maßstabsbereich 1:200.000 auf Basis der publizierten Kartenblätter der Bundesländerserie 1:200.000 und 1:100.000. Die auf eine Ebene zusammengefassten Einheiten sind nicht bundesländerübergreifend harmonisiert. Der Datensatz deckt die Bundesländer Burgenland, Niederösterreich, Wien, Oberösterreich, Salzburg, Tirol (Pol.Bez. Kitzbühel) und Vorarlberg ab.

  • INSPIRE Darstellungsdienst des Landes Tirol mit den Gebäuden aus dem Annex III Thema Gebäude. Die EU-Richtlinie 2007/2/EG bestimmt den Aufbau einer europäischen Geodateninfrastruktur. In den Durchführungsbestimmungen zu den Netzdiensten, Verordnung (EG) Nr. 976/2009 der Kommission vom 19. Oktober 2009, werden genauere Angaben zu den Netzdiensten angeführt. Zu den Durchführungsbestimmungen wurden die Technical Guidance for the implementation of INSPIRE View Services veröffentlicht, die konkrete Implementierungsvarianten enthalten.

  • INSPIRE Darstellungsdienst des Landes Tirol mit der Biotopkartierung. Informationen zur Lage, Größe und Art von Biotopen dienen der Situationsbeurteilung bei diversen Planungen und Verfahren. Deshalb wurde in den Jahren 1992 bis 1997 eine vegetationskundliche Kartierung im Tiroler Dauersiedlungsraumes unterhalb 1200 Höhenmeter durchgeführt. Kartierungsbasis war das Orthofoto 1:10.000. Seit 2004 wird die Biotopkartierung aktualisiert. Neuer Erfassungsmaßstab: 1 : 4000. Die EU-Richtlinie 2007/2/EG bestimmt den Aufbau einer europäischen Geodateninfrastruktur. In den Durchführungsbestimmungen zu den Netzdiensten, Verordnung (EG) Nr. 976/2009 der Kommission vom 19. Oktober 2009, werden genauere Angaben zu den Netzdiensten angeführt. Zu den Durchführungsbestimmungen wurden die Technical Guidance for the implementation of INSPIRE View Services veröffentlicht, die konkrete Implementierungsvarianten enthalten.

  • UNESCO-Weltkulturerbe Stadt Salzburg, Land Salzburg, INSPIRE-relevant

  • Der Datensatz ist ein Auszug aus IRIS (Interaktives Rohstoff-Informationssystem) und beinhaltet Punkte und Informationen zu den Vorkommen und Lagerstätten von Erzen, Industriemineralen und Energierohstoffen in Österreich.