From 1 - 10 / 38
  • Städtische und private Kinderbetreuungseinrichtungen - Standorte von Kindergärten und Kindergruppen, Betreuungsformen, Betreiber und Adressen. Städtische und private Kindergärten

  • Rechtliche Grundlage: Wiener Naturschutzgesetz

  • Musik- und Singschule Wien

  • Die Flächenwidmungs- und Bebauungspläne werden in generalisierter Form dargestellt. Die Widmungskategorien und Bauklassen sind ablesbar. Nicht erkennbar sind die Bauweise, die gärtnerische Ausgestaltung und die (Flucht)linientypen.

  • Spitäler der Stadt Wien - Wiener Krankenanstaltenverbund. Die Daten geben einen Überblick über die Abteilungen, Spezialambulanzen, Ambulanzen, Institute und Stationen der Spitäler der Stadt Wien, sowie zu den Kliniken des Allgemeinen Krankenhauses (AKH)

  • Übersicht der bei Hochwasserereignissen überfluteten Gebieten in Form von Hochwasseranschlagslinien. Es werden die Anschlagslinien ausgewiesen, deren Flächen statistisch alle 30, 100 und 300 Jahre überflutet werden. Basis für diese Ausweisungen sind Niederschlags-, Abflussuntersuchungen für das jeweiligen Einzugsgebietes des Fließgewässers. Die Darstellung erfolgt in Form von Anschlagslinien.

  • Biotoptypenkartierung Wien: selektive, flaechige Kartierung der Lebensraeume und Biotope gem. der Wiener Naturschutz-Verordnung und der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH-RL) sowie der Biotope der Rote-Liste-Biotope des Umweltbundesamtes (UBA) auf Grundlage der Phytotop-Kartierung der 1980er-Jahre.

  • Im Baukörpermodell werden alle Gebäude von Wien als Prisma (Baukörper) abgebildet. Der Grundriss der einzelnen Gebäudeteilflächen stammt aus der Flächen-Mehrzweckkarte. Die Höhe des einzelnen Baukörpers wird durch Messung der Kote (absolute Höhe) mittels Luftbildauswertung erfasst.

  • Übersicht der bei Hochwasserereignissen überfluteten Gebieten. Es werden Gebiete ausgewiesen, die statistisch alle 30, 100 und 300 Jahre von Hochwasserereignissen überflutet werden. Basis für diese Ausweisungen sind Niederschlags-, Abflussuntersuchungen für das jeweiligen Einzugsgebietes des Fließgewässers. Die Darstellung erfolgt in Form von Überflutungsflächen.